Archiv | Uncategorized RSS feed for this section

Quesadillas

24 Sep

20130913-224959.jpg

Es geht nichts über Essen, das innerhalb kürzester Zeit zubereitet und dabei trotzdem selbstgemacht ist! Schnell und lecker ist auch das folgende Quesadilla-Rezept, das sich super als Hauptgericht für den Fernsehabend oder als Vorspeise zu mexikanischem Essen (z.B. für ein vegetarisches Chili oder Wraps) eignet. Dazu braucht ihr nur

  • 4 große oder 6 kleine Tortilla-Wraps
  • 150 g Gouda oder Cheddar
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 kl. getrocknete Chilischote
  • und zum Würzen Koriander und Kreuzkümmel

Die Frühlingszwiebeln waschen und mit dem Grün in feine, dünne Ringe schneiden. Mit dem Käse vermengen und mit der Chili und den Gewürzen vermischen. Die Käsemischung verstreut ihr jetzt gleichmäßig auf einer  Wrap und legt anschließend eine zweite drauf. Jetzt muss das ganze nur noch bei 180 °C Umluft für etwa 10 Minuten in den Ofen, bis der Käse zerlaufen ist und die Wraps knusprig sind. Dazu passt selbstgemachte Guacamole.

Sagte ich doch, dass das schnell geht!

Leckere Antipasti: Karamellisierte Zwiebeln

4 Mai

Karamellisierte Zwiebeln eignen sich super als Vorspeise oder einfach nur für Zwischendurch. Das beste daran: man braucht nicht einmal viel dazu!

Mit roten Zwiebel schmeckt's karamellisiert einfach besser

Mit roten Zwiebel schmeckt’s karamellisiert einfach besser (Bild: M. Großmann/pixelio.de)

Zutaten (pro Person):

  • 1 große rote Zwiebel
  • 1-2 El Balsamicoessig
  • 1 El Zucker
  • etwas getrockneter Basilikum, Salz, Pfeffer, Olivenöl zum anbraten

 

Zunächst die Zwiebel in grobe Stücke schneiden. Anschließend in eine Pfanne mit etwas heißes Olivenöl geben und 2-3 Minuten anbräunen lassen. Dann kommt der Zucker dazu: Wer es süßer mag, kann auch noch einen halben Esslöffel mehr rein geben. Unter stetigem Rühren den Zucker schmelzen (karamellisieren), dann mit dem Balsamicoessig abschrecken.

Nun wird noch etwas gewürzt: Etwas getrockneter Basilikum, eine Prise Salz und Pfeffer und schon kann serviert werden! Dazu passt – wie bei allen italienischen Vorspeisen – am besten Weißbrot.

Melanzane „alla Parmigiana“

1 Mai

Oder zu Deutsch: „Auberginen nach Parmesan-Art“! Dieses Rezept passt perfekt zu einem heißen Sommertag, einer guten Flasche Wein und einem ordentlichen Stück Weißbrot – Prädikat auch hier: besonders lecker und sehr italienisch.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Zutaten (2 Personen):

1 kg Auberginen

1 Päckchen passierte Tomaten

2 Knoblauchzehen

75 g geriebener Parmesan

etwas frischer Basilikum, Olivenöl, Salz und Zucker zum Abschmecken

Zubereitung:

Die Auberginen werden gewaschen und dann der Länge nach in etwa 4 cm dicke Scheiben geschnitten. Mit etwas Salz bestreuen und am besten für 30 Minuten in einen Sieb geben – zunächst müssen die Auberginen nämlich etwas entwässern. 

Währenddessen die Tomatensauce mit dem Knoblauch (vorher klein schneiden), 1-2 Esslöffeln Öl, einigen klein geschnittenen Basilikumblättern, etwas Salz und einem Teelöffel Zucker anrichten und aufkochen lassen.

Wenn die Auberginen fertig entwässert haben, muss nun erstmal wieder das Salz mit Wasser abgewaschen werden. Nachdem die Scheiben mit etwas Küchenpapier abgetrocknet wurden, werden sie noch in einer Pfanne mit Öl kurz angebraten.

Jetzt kommt alles in eine Auflaufform: Zuerst eine Schicht Auberginen, dann Tomatensauce (nicht zu viel nehmen, sonst wird es zu weich), etwas Parmesan, dann wieder Auberginen usw. Beendet wird das Ganze mit einer Schicht Parmesan, auf die noch etwas Öl kommt.

Zu guter Letzt kommt die Form samt Inhalt bei 180 Grad für 30-45 Minuten in den Backofen. Wenn sich oben eine schöne Kruste gebildet hat, ist die Parmigiana fertig.

Buon Appetito!

Mehr als Grünzeug

Vegan & nachhaltig leben.

zweiaufdeme5

Zu Fuß über die Alpen

Go Veggie Go Green

Herzlich Willkommen auf meinem Blog für veganen Genuss und nachhaltiges Leben.

Go veg!

es gibt nichts gutes außer du tust es

Daily.Mess

Eat.Drink.Travel.Laugh.Live

52 Teller

Essen mit Emotionen

green vegadine

vegan für dich und mich

lieblingsmahl

kochblog mit veganen und vegetarischen rezepten

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger

siktwinfood

Ohne Gefühl kann man nicht kochen - frei nach @stadtneurotikr

Just Dave's Blog

Gay Green Global

Germanabendbrot

Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen.

Anne bloggt cardamonchai

Rock 'n' Roll vegan

%d Bloggern gefällt das: